Traumatherapie

Traumatherapie Somatic Experiencing®
Die Verletzungen der Seele heilen - Körper, Seele und Geist in Einklang bringen

Was ist ein Trauma?
Lesen Sie dazu die Definition von Trauma nach Peter Levine, dem Begründer von Somatic Experiencing®:

Ein Trauma ist jedes Ereignis, das unsere Schutzhülle verletzt und uns mit einem Gefühl der Überwältigung und Hilflosigkeit zurücklässt.

Traumatisierende Erlebnisse haben vielerlei Gestalt: Verkehrsunfälle, Stürze, Operationen, schwere Krankheiten, der Verlust eines nahen Menschen, Gewalt, Krieg oder Missbrauch. Grundsätzlich stehen uns in solchen Situationen drei angeborene Überlebensstrategien zur Verfügung: Flucht, Kampf oder Totstellreflex (Erstarrung). Gelingt uns Kampf oder Flucht, stellt sich im Organismus meist das natürliche Gleichgewicht wieder ein. Können die ersten beiden Optionen allerdings nicht erfolgreich ausgeführt werden, greift der Totstellreflex. Die zuvor bereitgestellten Energien bleiben im Nervensystem gefangen und werden nicht entladen. Diese im Nervensystem gebundene Energie nennen wir Trauma.

Welche Folgen hat ein Trauma? Welche Symptome können entstehen?

Wenn diese Energien nicht gelöst sind, reagiert der Organismus als würde die Bedrohung weiterhin bestehen. Die in der Gegenwart zu beobachtenden Verhaltensmuster, Reaktionsweisen, Überzeugungen, Gefühle und Gedanken der Person sind oft noch mit den erschreckenden Erfahrungen der Vergangenheit gekoppelt. Für die Betroffenen entstehen verwirrende, beängstigende psychische und somatische Symptome, wie beispielsweise Übererregbarkeit, Ängste, Panik, Depressionen, Schlaflosigkeit, Bindungsunfähigkeit oder chronische Schmerzen bis hin zu schweren Dissoziationen (Text auszugsweise mit freundlicher Genehmigung von Somatic Experiencing® Deutschland e.V.). Weitere Informationen zu Trauma unter www.somatic-experiencing.de.

hover psychotherapie

Traumatherapie mit EMDR

Erlebnisse werden normalerweise im kognitiven und im emotionalen Bereich des Gehirns vernetzt und in beiden Hirnhälften gespeichert. Bei einem Trauma in Form von Schock oder höchster emotionaler Erregung werden jedoch einzelne Erinnerungsteile voneinander getrennt. Die Verknüpfungen zwischen Gefühlen und den Hirnarealen für Sprache und Logik werden unterbrochen (sprachloses Entsetzen), das Ereignis ist somit nicht oder nur eingeschränkt erinnerbar. So kommt es, dass Menschen, die ein stark belastendes Ereignis - möglicherweise in frühester Kindheit oder sogar im Mutterleib - erlebt haben, dieses oftmals nicht erinnern, sondern stattdessen Ängste entwickeln. Durch einen Auslöser wie z.B. ein bestimmtes Geräusch oder einen Geruch wird das Trauma wieder aktiviert - ohne, dass die Betroffenen sich erklären können, weshalb.

EMDR (Eye Movement Desenzitation and Reprocessing) steht übersetzt für Desensibilisierung und Neuverarbeitung durch Augenbewegungen, aber auch beidseitige Berührungen(z.B. auch Elektroimpulse) oder Hörimpulse sind möglich.

Bei der EMDR-Traumatherapie handelt es sich um eine hoch effiziente, wissenschaftlich nachgewiesene und anerkannte psychotherapeutische Methode, die nach den neuesten Erkenntnissen aus der Hirnforschung entwickelt wurde.

Als Trauma gilt jedes belastende Ereignis (s.o.), das nicht in beiden Hirnhälften verankert wurde.
Solang es nicht verarbeitet ist, wirkt es auf psychischer Ebene weiter und beeinflusst das Verhalten.

Die EMDR-Methode arbeitet mit einer bilateralen Stimulation durch bestimmte (Augen-)Bewegungen, welche die Vernetzung und Synchronisation beider Hirnhälften ermöglichen. Damit werden alle negativen Gefühle und Ängste, die mit einem Ereignis verbunden waren, verarbeitet und aufgelöst.

EMDR ist nicht mit Hypnose zu verwechseln. Der Klient ist während der Sitzung bei vollem Bewusstsein und bestimmt den Therapieablauf.

Mit guter, achtsamer Vorbereitung braucht es oft nur wenige ein - bis zweistündige Sitzungen, um ein Trauma aufzulösen.
Der Gewinn an Lebensqualität ist oftmals unbeschreiblich!

Wenn Sie Fragen habe oder ein erstes Gespräch zum Kennenlernen mit mir vereinbaren möchten, nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf.

TRAUMATHERAPIE

TRAUMATHERAPIE

Somatic Experiencing® und EMDR

PSYCHOTHERAPIE

PSYCHOTHERAPIE

Körperorientierte Psychotherapie HAKOMI®

KLINIKNACHSORGE

KLINIKNACHSORGE

... zeitnahe und kurzfristige Termine für die Zeit nach dem Klinikaufenthalt;

TANZTHERAPIE

TANZTHERAPIE

... für Selbsterfahrung, Persönlichkeitsentfaltung und kreativen Ausdruck

Annett Spörl
Prälat-Götz-Straße 3
87439 Kempten

Tel.: 08376-326 98 56
Mobil: 0171-880 73 77

E-Mail: willkommen@ganzimherzen.de

 

vfp Logo